Kleines Rezeptbuch der historischen Tinten

-
8,99 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1 - 3 Werktage*

  • ISBN001
  • 4250797225803
Autor: Nicolaus Equiamicus Verlag: Bohmeier Auflage: 1 (21. Januar 2009) Seiten: 47 ISBN:... mehr
Produktinformationen "Kleines Rezeptbuch der historischen Tinten"
Autor: Nicolaus Equiamicus
Verlag: Bohmeier Auflage: 1 (21. Januar 2009)
Seiten: 47
ISBN: 978-3-89094-593-4

Für uns Tintenfans ist dieses Buch zum Verlieben! Minutiös werden hier Rezepturen zur Herstellung von historischen Tinten aufgeführt. Neben den Rezepten für Alizarin-Tinten, Schellack-Tinten, orientalischen Tinten und vielen Farbtinten werden auch Bezugsadressen für benötigte Rohstoffe genannt.
Als Inhaber eines oder mehrerer Refillshops stellt dieses Büchlein für Ihr Geschäft auch einen Imageartikel dar. Auf Ihrer Ladentheke zum Verkauf angeboten, unterstreicht das Buch gegenüber jedem Kunden Ihr Fachwissen und Sie generieren zusätzlich Umsatz.

Tipp: Versehen Sie dieses Buch vor dem Verkauf mit Ihrem Firmenetikett. So schaffen Sie es in die Bücherregale Ihrer Kunden und sorgen für Gesprächsstoff.

Inhalt: Kleines Rezeptbuch der historischen Tinten

Welcher Kalligraph oder Sammler von antiken Briefen und anderen Schriftstücken aus vergangenen Jahrhunderten liebt nicht die schönen scharfen Federzüge, die man mit den damals gebräuchlichen Schreibtinten erzeugte. Das nie verblassende Tiefschwarz der Eisengallus-Tinten oder die leuchtenden Farben der mittelalterlichen Inkunabeln haben zweifellos in Qualität und Optik den so genannten "modernen Tinten" noch viel voraus. Wenn man aber aus historischem oder künstlerischem Interesse einzelne Kalligraphien oder gar ganze Bücher herstellen möchte, stößt man bei der Beschaffung von historischen Tinten schnell auf gewisse Hindernisse: Es mangelt an Bezugsquellen und die wenigen erhältlichen Tinten sind zudem meist relativ teuer.
Bereitet man seine Tinten hingegen selbst zu, hat man stets die gewünschten Farben in beliebiger Menge zur Verfügung - und das zum günstigen Materialpreis. Außerdem ist der Spaß beim Experimentieren sowie die Freude über eine besonders gelungene Tinte unbezahlbar!

Das vorliegende Büchlein "Kleines Rezeptbuch der historischen Tinten" ist deshalb kein trockenes Werk über antike Schreibstoffe, sondern es richtet sich an diejenigen, die sich ausschließlich und ohne viel drumherum dafür interessieren, wie man Tinte selbst herstellen kann. Außerdem werden die Tinten durch einige Beispiele zur Herstellung von Siegellack ergänzt und weitere für diese Arbeit nützliche Rezepturen aufgeführt.

Weiterführende Links zu "Kleines Rezeptbuch der historischen Tinten"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Kleines Rezeptbuch der historischen Tinten"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen