Pelikan ärgert Markenhersteller

Pelikan kopiert seit Jahren erfolgreich Druckerpatronen. Was den Originalherstellern ein Dorn im Auge ist, freut die Konsumenten - sie sparen mit den Pelikan-Produkten bis zu 50 Prozent.

Neun von zehn Schweizern kennen Pelikan. Zum ersten Kontakt kommt es in aller Regel bereits in der Primarschule. Es gibt wohl fast niemanden, der nicht mit dem blauen Pelikan-Füllfederhalter seine ersten Schreibversuche unternommen hat; nicht ohne sich dabei regelmässig beim Patronenwechseln Hände und Kleider zu bekleckern. Praktischerweise liefert die Firma mit dem Tintenkiller auch gleich das probate Gegenmittel. Aber das weltweit tätige Unternehmen versteht es, auch in den manchmal tristen Büroalltag Farbe zu bringen. Mit einem Pelikan-Textmarker werden Dokumente schön bunt, und der langweiligste Bericht scheint mit ein paar farbigen Diagrammen versehen gleich an Bedeutung zu gewinnen.

Billiger Drucker, teure Tinte

Damit Fotos und Grafiken auch auf Papier in kräftigen Farben erstrahlen, braucht es qualitativ hochwertige Druckerpatronen. Der Haken bei Tintenstrahldruckern sind allerdings die immens hohen Tintenkosten. Das Geschäftsmodell der Druckerhersteller besteht seit Jahren darin, die Kunden mit billigen Geräten zu ködern, um ihnen später über die hohen Patronenpreise das Geld aus der Tasche zu ziehen.
«Umgerechnet auf einen Liter bezahlt der Kunde im Laden für Originaltinte zwischen 1500 und 9000 Franken», rechnet Arno Alberty, Verkaufsleiter bei Pelikan, vor. Im Durchschnitt zahlt der Kunde über 4000 Franken für einen Liter Tinte, dafür bekäme er auch eine Flasche Dom Perignon, Jahrgang 1947.
Diese Hochpreisstrategie ermöglicht es Drittanbietern wie Pelikan, mit billigeren Patronen ein Stück vom lukrativen Kuchen für sich abzuschneiden. Allein in Europa geht es im Bereich Druckerpatronen um einen Markt mit einem Gesamtvolumen von rund 7,5 Milliarden Franken.

Forschungsstandort Wetzikon

Die Tintenpatronen entwickelt Pelikan seit 2007 in Wetzikon. Das Innere des Technologiezentrums erinnert etwas an die Werkstatt von Daniel Düsentrieb: Surrende Maschinen mischen die Tinte, im Hochregallager türmen sich alte Drucker meterhoch, und im Chemielabor reiht sich Tintenfläschchen an Tintenfläschchen. Rund 50 der weltweit 2500 Mitarbeiter sind in Wetzikon tätig. «Wir beschäftigen uns hier ausschliesslich mit der Entwicklung. Alle Experten, die gesamte Elektronik und Mikroelektronik sowie das gesamte Know-how sind vor Ort gebündelt», erklärt Thorsten Lifka, Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung. Konkret heisst dies, dass Elektrotechniker die Druckerpatronen von HP, Canon und anderen bekannten Herstellern analysieren, um sie....

>> lesen Sie hier mehr... <<

Octopus News :: Presseberichte für Refiller

Set with chip resetter for Canon PGI-570, CLI-571 inkjet cartridges and 5x refill ink
Set with chip resetter for Canon PGI-570, CLI-571 inkjet cartridges and 5x refill ink
Der Canon Chipresetter für PGI-570 und CLI-571 mit Tinte für Pixma MG 5700, MG 6800 und TS 5000, TS6000 Drucker
Content:   ( € /  )
Chipresetter for Canon PGI-550, CLI-551 inkjet cartridges with 5x refill ink
Chipresetter for Canon PGI-550, CLI-551 inkjet cartridges with 5x refill ink
Der Canon Chipresetter für PGI-550 und CLI-551 mit Tinte für Pixma IP, IX, MG und MX Drucker
Content:   ( € /  )
Ink set Brother LC-223, LC-225, LC-227, LC-229, LC-12E
Ink set Brother LC-223, LC-225, LC-227, LC-229, LC-12E
Set comprising five ink colours and refill syringes.
Content:   ( € /  )
Set of refillable cartridges for Brother LC-227, LC-225 with ink refill kits
Set of refillable cartridges for Brother LC-227, LC-225 with ink refill kits
Complete kit for Brother LC-227, LC-225, DCP-J 4120, MFC-J 4420, MFC-J 4425, MFC-J 4620, MFC-J 4625
Content:   ( € /  )
Refill ink kit for HP 302, HP 304 four colours
Refill ink kit for HP 302, HP 304 four colours
Druckertinten Komplettset für HP 302, HP 304, F6U68AE, F6U66AE, F6U67AE, F6U65AE, N9K08AE, N9K06AE, N9K07AE, N9K05AE
Content:   ( € /  )