Die Geschichte von OCTOPUS®

Wie damals alles begann

April 2004
Irgendwo in den Straßen von Zwickau...

Es war ein wolkiger Tag, der bevorstehende Regen war schon zu spüren. Heute öffnete die Tintentankstelle von Gunther Lange zum ersten Mal ihre Türen zur Welt.
In nur wenigen Jahren sollte aus dieser Geschäftsidee ein fundiertes, mittelständisches Unternehmen werden, welche aus der Landeshauptstadt Sachsens mit der ganzen Welt in Kontakt treten wird.
Im Laufe dieser kleinen Geschichte über unser Unternehmen nehmen wir Sie als Leser mit, den Weg, rund um die Entstehung von OCTOPUS® noch einmal mit uns zu beschreiten.

Im Gründungsjahr 2004 kristallisierten sich schnell zwei Erkenntnisse heraus:
Zum einen, Die Entscheidung, eine Tintentankstelle zu eröffnen, ist richtig gewesen. Sowohl der Zeitpunkt, wie auch der Ort sind gut gewählt. Zum anderen fehlte es unseren Gründern, wie auch den Mitbewerbern, an einem verlässlichen Ansprechpartner für die Branche. Es gab kein Unternehmen, welches den Tintentankstellen in Deutschland im Alltagsgeschäft mit Rat und Tat zur Seite steht. Und natürlich auch mit den entsprechenden Produkten.

Die gut laufende Tintentankstelle erlaubte es dem Gründer, sich noch im gleichen Jahr, thematisch dieser offenen Marktlücke zuzuwenden. Ziel war es, mittels eines von einem Freund gebauten Onlineshops, das nötige Zubehör und die entsprechende Tinte an fremde Tintentankstellen zu vertreiben.

In November 2004 wurde die erste erfolgreiche Bestellung in Höhe von 35.11€ in unserem Onlineshop getätigt. Die Kundin bestellte eins unserer Tintennachfüllsets, für die eigene Tintentankstelle. Sie war nicht nur die erste Käuferin, die online bestellt hatte, sondern ist im Laufe der Jahre auch eine gute Stammkundin von uns geworden.

„Damals, wenn jemand etwas bei mir im Onlineshop bestellt hatte, bin ich mit dem einzelnen Adapter oder Zubehörteil zu Barock Tinten gefahren und habe den Adapter dort mit in die Bestellung gepackt.
Das Tintenzubehör aus meinem Onlineshop hatte ich bei mir im Keller. Jedes Mal, wenn ich wieder in Keller gehen konnte, habe ich mich mega gefreut!“
– Ende 2004, Gunther Lange

In den kommenden Jahren wuchs aus dieser Erweiterung der Geschäftsidee schnell ein etabliertes Konzept. Neben den Vertrieb der Verbrauchsgüter an die Tintentankstellen, berieten wir auch in Sachen Neugründung. Dafür haben wir auf Anfrage entsprechende Standort- und Potenzialanalysen und Workshops mit den Gründern durchgeführt.

Bis zum Jahr 2008 waren wir damit an über 100 Neugründungen beteiligt und belieferten ca. 2000 Tintentankstellen in Deutschland regelmäßig.

Mit dem dann wechselnden Fokus auf die privaten Endverbraucher haben wir unser gesammeltes Wissen über das Nachfüllen von Tinten der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Noch heute versuchen wir auf unseren vielen Kanälen, möglichst umfangreich Wissen rund um das Thema Tinte zu verbreiten.

Durch die wachsende Bevölkerungsgruppe, welche nun in der Lage war, mit Nachfülltinten professionell umzugehen, wuchs auch unser Unternehmen. Wir vertrieben immer größere Mengen, die wir bei den Produzenten einkauften. Besonders zu nennen wären hier die Hersteller OCP, Barock und InkTec. Mit einer immer größer werdenden Reichweite wuchs bei uns auch das Interesse, verstärkt zur Erforschung und Weiterentwicklung von Tinte beizutragen.

Beim Zulieferer Barock, einem befreundeten Unternehmen, aus Dresden fanden wir mit diesem Wunsch auch Gehör. Dort haben wir insbesondere mit dem Chemiker Dr. Kai Oliver Schäfer viel zusammengearbeitet, Auch gemeinsame Besuche auf den branchenüblichen Messen waren keine Seltenheit.

Juli 2008 – Umzug in die Maxstraße 10

Dem Wachstum unserer Firma fällt der freie Platz im Büro zum Opfer. Um dem entgegen zu wirken sind wir im Juli 2008 in unsere neue Zentrale in die Maxstraße 10 gezogen. Mit mittlerweile 8 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen sind wir DER Ansprechpartner für Tintentankstellen in Deutschland. In enger Zusammenarbeit mit den verschiedensten Dienstleistern und Produzenten bieten wir "All inklusive - Pakete" an. Auch entwickelt sich unsere Produktpalette ständig weiter, um so auch die Privatpersonen direkt ansprechen zu können. Immernoch sind wir der Meinung, dass die Bereitstellung von Wissen in Form von Anleitungen elementar für unseren Erfolg sind.

Oktober 2011 – Gründung der OCTOPUS Fluids

Beginn der Herstellung unserer eigenen Tinte
In Zusammenarbeit mit dem ehemaligen „Barock-Chemiker“ Dr. Kai Oliver Schäfer, gründeten wir im Jahre 2011 die Firma „Octopus Fluids“, um das Geschäft mit der flüssigen Ressource am Leben zu erhalten. Das Wissen des Chemikers, wie auch die Verwendung aufgekaufter Ressourcen der insolventen Firma „Barock“, legten im Jahr 2011 den Grundstein der neuen Unternehmung. Da einer unserer wichtigsten Zulieferer die Produktion eingestellt hatte, mussten wir selbst in die Herstellung einsteigen.

Das jetzige Produktionsgelände befindet sich weniger als 4 km Luftlinie vom ehemaligen Standort entfernt. Neben den Industrieprodukten werden seit 2012 erstmalig auch wieder Schreibtinten für den privaten Gebrauch produziert. Das Produkt, für welches der „Pelikan des Nordens“ – „Barock“ so berühmt geworden ist. Die Abfüllung erfolgt traditionsbewusst in ein 30ml Glas, dessen Design zeitlos ist und von der Firma „Barock“ schon vor über 60 Jahren verwendet wurde.

April 2021 - Hier geht es lang

Unser Anspruch an uns selbst:
Wir möchten der Ansprechpartner in Deutschland sein, der bei der Herstellung und der Vermarktung von Tinten für Fachkompetenz & Qualität steht.

Dabei setzen wir vor allem auf Integrität, Verantwortung und Respekt. Alles dazu finden Sie auf der Seite "Unsere Philosophie".