Der Duplexdruck im Bereich des Grafikdrucks:

Der Duplexdruck im Bereich des Grafikdrucks:

Entstanden ist der Duplex-Druck schon im 16. Jahrhundert. Man stand damals vor dem Problem der mangelhaften Farbgebung bei Ausdrucken. Die technischen Möglichkeiten waren weit von den heutigen entfernt. Ein Druckerzeugnis herzustellen war aufwendig und dauerte lange, da erst Platten hergestellt werden mussten in Form von Holzschnitten, Radierungen und ähnlichen Materialien.
Ein weiteres Problem bestand in der Farbenvielfalt. Es standen damals nur schmutzige Braun-, Blau-, Rot- oder Grüntöne zur Verfügung, die einfach keine schönen Ergebnisse liefern konnten. Bei schwarzen Drucken war das Problem am größten. Die Deckkraft war so gering, dass oftmals nur sehr blasse Drucke erzeugt werden konnten. Daher kam man auf die Idee, das Medium ein zweites Mal zu bedrucken, aber diesmal nur in den dunklen Bereichen eines Bildes.
Das hatte den Effekt, dass die dunklen Bereich kräftiger wurden, die helleren aber ihre Leichtigkeit behielten. Das Bild erschien jetzt plastischer und lebendiger. Der Duplex-Druck war geboren.

Heutzutage wird der Duplex-Druck vorrangig zu Schmuckeffekten verwendet.
Man versteht darunter heute, dass ein schwarz-weißes Bild zusammen mit einer anderen Farbe gedruckt wird. Das Bild wird dazu vorher farbsepariert. Durch diesen Effekt wird die Wirkung des Bildes verstärkt.

Dabei finden zwei Verfahren Anwendung.
Beim „unechten“ Duplex-Druck wird das Bild in zwei Durchgängen gedruckt, wobei der zweite Druck das Bild minimal diagonal verschiebt.
Beim echten Duplex-Druck wird das Druckmedium, wie oben beschrieben, von zwei Druckplatten bedruckt, die sich in ihren Farbtonabstufungen und in der Rasterwinkelung unterscheiden.
So entstand auch der für den Duplex-Druck ebenfalls gebräuchliche Begriff „Duoton-Druck“.

Der Duplex-Druck bei modernen Druckern:

Als Duplex-Druck ist im technischen Sinne heute noch eine weitere Bedeutung hinzugekommen.
Der Begriff beschreibt eine Funktion von modernen Druckern, die es ermöglicht ein Blatt Papier mit dem Drucker von beiden Seiten zu bedrucken. Das geschieht automatisch und kann vom Benutzer in den Einstellungen ausgewählt werden.
Es gibt jedoch auch viele Drucker (vor allem die für den Hausgebrauch), die diese Funktion nicht bieten. Man kann zwar zwei Seiten bedrucken, jedoch nicht, ohne das Blatt neu einzulegen und einen neuen, separaten Druckauftrag durchzuführen. Für diese Art von Druck ist auch der Begriff Simplex-Druck gebräuchlich.

Set with chip resetter for Canon PGI-570, CLI-571 inkjet cartridges and 5x refill ink
Set with chip resetter for Canon PGI-570, CLI-571 inkjet cartridges and 5x refill ink
Der Canon Chipresetter für PGI-570 und CLI-571 mit Tinte für Pixma MG 5700, MG 6800 und TS 5000, TS6000 Drucker
Content:   ( € /  )
Chipresetter for Canon PGI-550, CLI-551 inkjet cartridges with 5x refill ink
Chipresetter for Canon PGI-550, CLI-551 inkjet cartridges with 5x refill ink
Der Canon Chipresetter für PGI-550 und CLI-551 mit Tinte für Pixma IP, IX, MG und MX Drucker
Content:   ( € /  )
Ink set Brother LC-223, LC-225, LC-227, LC-229, LC-12E
Ink set Brother LC-223, LC-225, LC-227, LC-229, LC-12E
Set comprising four ink colours and refill syringes.
Content:   ( € /  )
Set of refillable cartridges for Brother LC-227, LC-225 with ink refill kits
Set of refillable cartridges for Brother LC-227, LC-225 with ink refill kits
Complete kit for Brother LC-227, LC-225, DCP-J 4120, MFC-J 4420, MFC-J 4425, MFC-J 4620, MFC-J 4625
Content:   ( € /  )
Refill ink kit for HP 302, HP 304 four colours
Refill ink kit for HP 302, HP 304 four colours
Druckertinten Komplettset für HP 302, HP 304, F6U68AE, F6U66AE, F6U67AE, F6U65AE, N9K08AE, N9K06AE, N9K07AE, N9K05AE
Content:   ( € /  )